Corona Schutzmaßnahmen für die bestmöglichen Lernbedingungen:

Großartiges Engagement der Schulgemeinschaft sorgt für einen sicheren Lernalltag in außerordentlichen Zeiten

Auch wir hatten in den letzten Wochen wiederholt positive Corona-Tests. Zum Glück waren bisher alle Verläufe sowohl bei Lehrkräften als auch bei Schülerinnen und Schülern mild. Wir haben gelernt, dass positive Coronatests in den nächsten Wochen und Monaten Teil unserer Realität sein werden. Deshalb bleibt es wichtig, dass wir für diese Fälle vorbeugen, die Zahl der direkten Kontakte so klein wie möglich halten und uns an das Tragen von Masken, ausreichenden Abstand und regelmäßige Handhygiene halten. So haben wir es bisher geschafft, dass Mitglieder unserer Schulgemeinschaft, die positiv getestet wurden, niemanden in unserer Schulgemeinschaft angesteckt haben. Es scheint sich auszuzahlen, dass wir zwischen den Sommer- und Herbstferien an der Maskenpflicht im Unterricht in der weiterführenden Schule festgehalten haben.

Dies ist eine positive Erkenntnis, die uns darin bestärkt, unsere Maßnahmen zum Schutz der Schulgemeinschaft unvermindert weiter durchzuführen und durchzusetzen. Um unsere Entscheidungen auf einer breiten Basis zu fällen, treffen wir uns mit Vertreterinnen und Vertretern der Schülerschaft, Elternschaft und Lehrerschaft regelmäßig in einem Corona Response Committee, um die Sachlage zu analysieren und unsere Regularien vor dem Hintergrund der geltenden Hygienemaßnahmen anzupassen. Wir sind froh, dass wir in unserer Schulgemeinschaft einen großen Konsens über unsere Maßnahmen haben. Diese sind im Übrigen auf unserer Homepage abrufbar.

Wenngleich einzelne Schülerinnen und Schüler zeitweise quarantänebedingt von zu Hause aus lernen müssen, wenngleich in unseren Lerngruppen, in denen wir die Mindestabstände zwischen Lernenden nicht fortlaufend gewährleisten können, rollierend von zu Hause aus gelernt werden kann, darf oder muss, wenngleich es also vielfältige Möglichkeiten gäbe, sich als Schülerin oder Schüler dem Unterrichtsalltag zu entziehen, ist die Botschaft der Kinder und Jugendlichen an unserer Schule deutlich: Sie ziehen den Unterricht in der Schule den virtuellen Lernprozessen vor. Wir sind deshalb dankbar, dass unsere Lehrkräfte sich ohne Ausnahme den Herausforderungen vor Ort und in der virtuellen Welt gleichermaßen täglich neu stellen und werden Unterricht in unseren Räumen so lange anbieten, wie das Land die Öffnung der Schulen zulässt und es Schülerinnen und Schüler gibt, die morgens an unserer Pforte stehen, um ihren täglichen Unterricht zu besuchen.

THEMEN Hülsmann sq

Herr Jan Hülsmann

 Direktor