Präsident*in

Wenn ich Präsident*in wäre

Blog | Live life, love learning

March 11, 2021

Die Zukunft positiv gestalten

Was würdest Du tun, wenn Du Präsident*in wärst?

„Wenn illegale Einwanderung illegal ist, warum legalisieren wir nicht einfach Migration oder schaffen mehr legale Einreisemöglichkeiten?“
„Wenn doch die USA unter den Top 10 der reichsten Länder der Welt sind, warum kann ein solches Land nicht alle Bürger*innen mit einer Gesundheitsversorgung ausstatten?
“Warum kann Obdachlosigkeit nicht einfach abschafft werden?”
“Wenn ich Präsident wäre, so würde ich allen Menschen genug Geld zum Leben geben und zusätzlich die Gehälter so erhöhen, dass die Bürger*innen ihr Überleben selbst sichern können.“

Spätestens „Fridays for Future“ hat uns vor Augen geführt, dass für eine komplexer werdende Zukunft naheliegende und greifbare Lösungen gebraucht werden – dass unsere Ziele hoch gesteckt – und gleichzeitig stets erreichbar bleiben sollten.
Dafür benötigen wir mehr Visionen – und zwar Visionen von Kindern und Jugendlichen, die einfallsreich denken können und nicht in festen Denkmustern verharren. Wir müssen gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen unsere „Zukunft positiv (…) gestalten“ (vgl. Vision der CIS/IFK). Dass sie dazu fähig sind, haben die Schüler*innen der 7a und 8a des bilingualen Gymnasiums der CIS/ IFK mit ihren Präsentationen zum Thema „If I was President of the United States“ unter Beweis gestellt.

Das Fach Wirtschaft-Politik an der CIS/IFK – bilingual und über den Tellerrand hinaus schauend

Seit dem Jahr 2019 heißt das Fach „Politik“ in der Mittelstufe in NRW „Wirtschaft-Politik“. Ziel des Faches ist es, dass Schüler*innen ihre Interessen in der Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mündig vertreten können, unterschiedliche Sachverhalte beurteilen sowie demokratisch handeln können. Die Themen, die in den Stufen behandelt werden, erstrecken sich von „Demokratie leben und lernen“ über „Ursachen und Folgen von Migration“ bis zur „Rolle der Massenmedien in der Demokratie“. An unserem bilingualen Gymnasium wird das Fach Wirtschaft-Politik bilingual auf Englisch und Deutsch unterrichtet. Daher geht unser Blick immer wieder über den Tellerrand der Bundesrepublik hinaus, und passend zum Jahresfokus des Sprachfachs Englisch der Klasse 8 nun in die USA.

Kritisch denken, Fragen stellen: „Warum hat Clinton die US-Wahl 2016 eigentlich nicht gewonnen, obwohl sie fast mehr als 3 Millionen Wählerstimmen als Trump erhielt?“

Neben der kritischen Betrachtung des amerikanischen Wahlsystems an sich befassten wir uns mit den zentralen Themen im gerade hinter uns liegenden US-Wahlkampf 2020 sowie mit den beiden großen Parteien in den USA, den Demokraten und den Republikanern. Aus der Diskussion über die Top-Themen und Inhalte im US Wahlkampf kristallisierten sich einige thematische Fragestellungen heraus, zu denen die Schüler*innen individuell recherchierten (bspw. George Floyd – ein Einzelfall oder gibt es grundlegende Strukturen der Ungleichheit in der amerikanischen Gesellschaft? Was waren/ sind mögliche Gründe?). Darauf aufbauend entwickelten die Schüler*innen Visionen, wofür sie sich im Falle einer Präsidentschaft einsetzen würden und erstellten mit unseren Schul-iPads unterschiedliche Präsentationen.

Wichtige Kriterien bei der Recherche waren das Prüfen von glaubwürdigen Quellen und die Nutzung von verlässlichen Daten (Zahlen, Statistiken, Bildern etc.), um die Relevanz und Glaubwürdigkeit des Inhalts unter den Zuschauern*innen bzw. Mitschülern*innen zu erhöhen.

Im Folgenden eine Auswahl meist genannter Themen, die unseren Schüler*innen wichtig wären, wenn sie Präsident*in wären:

  • Gleichberechtigung und Teilhabe für alle
  • mehr gesellschaftliche Toleranz
  • schärfere Waffengesetze
  • ein verbessertes Gesundheitssystem,
  • höhere Investitionen in Schulen und eine Abschaffung von Studiengebühren
  • nachhaltiger Umweltschutz
  • Prävention und stärkere Sanktionierung von Polizeigewalt
  • Einsatz für Frieden auf der Welt (z.B. durch Diplomatie statt Gewalt, keine Beteiligung an Kriegen und ein Stopp von Waffenexporten).

Unter den vielen tollen Ergebnissen der Schüler*innen stellen wir hier eine inspirierende Präsentation exemplarisch vor:

„Anlässlich der Präsidentschaftswahlen im November 2020 in den USA haben wir im Politikunterricht von Frau Wedy (Klasse 8) den Wahlkampf zwischen Trump und Biden genau verfolgt und uns gefragt, was wir eigentlich verändern und umsetzen würden, wenn wir Präsident*in wären.

Ich glaube wirklich, dass man als Präsident der Vereinigten Staaten die Welt zu einem besseren Ort machen könnte. Für folgende Punkte würde ich mich verstärkt einsetzen:

Ich würde mich für Frieden auf der Welt einsetzen. Warum müssen manche Menschen ihr Leben opfern, ihre Familien verlieren und mit ansehen wie ihre Häuser zerstört werden? Seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs ist der Krieg für uns in Deutschland (und Europa) weniger sichtbar geworden. Doch die Zahl der Bürgerkriege und innerstaatlichen Konflikte hat in den letzten Jahren rasant zugenommen. Deshalb müssen wir dieses Thema öfter ansprechen, unsere Mitmenschen für das Thema sensibilisieren und für den Frieden in der Welt gesellschaftlich (und medienwirksam werben).

Besonders wichtig wäre es für mich, dafür zu sorgen, dass alle Menschen fair behandelt werden und die gleichen Bildungschancen bekämen, unabhängig von Hautfarbe, Religion oder Herkunft.

Außerdem liegt mir das Thema Klimawandel sehr am Herzen. Wir scheinen oft zu vergessen, dass wir nur eine Welt haben, um die wir uns daher stärker kümmern müssen. Gerade in den USA könnte man den öffentlichen Nahverkehr erheblich verbessern durch eine stärker ausgebaute Infrastruktur und mehr Fahrradwege in den Zentren der Städte.

Mal sehen, ob einige meiner Visionen mit Bidens Präsidentschaft in Erfüllung gehen werden. Ich würde mich jedenfalls wirklich freuen, wenn einige umgesetzt würden.

Für mich persönlich habe ich letztendlich im Unterricht festgestellt, dass Politik eine ganz schön spannende Angelegenheit ist. Wir als Klasse haben unglaublich tolle Zukunftsvisionen. Diese müssten nur noch umgesetzt werden.

Unten finden Sie meine Präsentation zu diesem Thema.

Vielen Dank“

Marielle Elise Teusch, Schülerin der Klasse 8A, Gymnasium bilingual +

Stefanie Wedy, Gymnasium bilingual +

Finden Sie hier weitere Informationen über unsere weiterführende Schule (Gymnasium bilingual + und International Secondary School).